WM-Bronze für Sergei Roskop

Sergei Roskop (r.) vom Braunschweiger MTV startete für Deutschland bei der Weltmeisterschaft für gehörlose Orientierungsläufer in Oloumuc (Tschechien). In von Russen und Ukrainern dominierten Wettkämpfen konnte er gleich mehrere Überraschungserfolge erzielen. Auf der Langdistanz nach 10km Luftlinie und 395 Steigungsmetern trennten ihn auf Platz vier nur knappe 10 Sekunden von der Bronzemedaille.

Genau diese Medaille konnte er dann aber in der Staffel zusammen mit Startläufer Thomas Göpfert und Michael Margolin erkämpfen. Als Schlussläufer ging er als Siebter in das Rennen und lief das deutsche Team noch auf Platz drei hinter der Ukraine und Gastgeber Tschechien nach vorn. Profitieren konnten die Deutschen von einem Fehlstempel in der russischen Staffel, so dass diese aus der Wertung fiel.

Über die Mitteldistanz war Roskop zwar auch auf Medaillenkurs unterwegs und läuferisch auf Augenhöhe mit den Russen und Ukrainern, zwei leichte Fehler mit insgesamt vier Minuten Zeitverlust warfen ihn jedoch auf Platz acht zurück. Den gleichen Rang belegte er beim Sprint in der Altstadt und im botanischen Garten von Oloumuc.