Braunschweiger Nachtlauf geht in die nächste Runde

Termin für 2020 fixiert

Mit knapp 13.000 Läuferinnen und Läufern, sowie rund 30.000 Zuschauern an der Laufstrecke ist der Braunschweiger Nachtlauf eines der sportlichen Highlights unserer Region. Braunschweigische Sparkassenstiftung und Braunschweigische Landessparkasse sind auch in 2020 wieder als Partner des MTV Braunschweig am Start und tragen mit ihrem Engagement dazu bei, dass die traditionsreiche und beliebte Laufveranstaltung fortgesetzt wird.

Am Freitag, dem 5. Juni 2020 geht der Braunschweiger Nachtlauf in seine 34. Auflage und wird auch dann sicherlich wieder Sportlerinnen und Sportler von Klein bis Groß begeistern.

Eine Anmeldung für die begehrten und begrenzten Startplätze ist ab Anfang März möglich. Weitere ausführliche Informationen hierzu geben wir Ende Februar bekannt.

Im Rahmen eines gemeinsamen Termins haben Gunnar Stratmann, Bereichsleiter der BLSK und Beiratsmitglied der Braunschweigischen Sparkassenstiftung und Otto Schlieckmann, Präsident des MTV, die Zusammenarbeit besiegelt.

„Der Braunschweiger Nachtlauf ist über die Stadtgrenzen hinaus eine feste Institution geworden. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Engagement bereits im vierten Jahr dazu beitragen, ein tolles Event für sportbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene durchzuführen“, freut sich Gunnar Stratmann.

Otto Schlieckmann ergänzt: „Ohne die Förderung unseres verlässlichen Partners wäre die Durchführung einer Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht möglich. Insofern freuen wir uns, dass die Braunschweigische Sparkassenstiftung und die Braunschweigische Landessparkasse auch im kommenden Jahr zu einer erfolgreichen Laufveranstaltung im Herzen unserer Stadt beitragen.“

Fotohinweis

Mit der Anmeldung bzw. Teilnahme wird dem Braunschweiger Männerturnverein von 1847 e.V. die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen zu machen und diese Aufnahmen im Zusammenhang mit der Veranstaltung für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Dokumentation, analog und digital, zu verwenden und unbefristet zu speichern. Dies gilt sowohl für eigene digitale und analoge Medien jedweder Art, als auch für die Übermittlung an die Presse, da vom Veranstalter aus ein berechtigtes Interesse an einer internen und externen Berichterstattung besteht.